Manuelle Schmerztherapie

Therapieform

Manuelle Schmerztherapie

Etwa 20 Millionen Menschen in Deutschland leiden unter chronischen oder immer wiederkehrenden Schmerzen. 90 % aller Schmerzen am Bewegungsapparat werden durch akut und chronisch verkürzte Muskeln und schmerzhaft veränderte Fasziengewebe (= Bindegewebe) verursacht. Beide Resultate einer Lebensweise, die durch drastisch zunehmenden Bewegungsmangel und einseitige Bewegungsmuster geprägt ist, wie z. B. das zu viele Sitzen. Aber auch eine Schonhaltung nach OP´s, Verletzungen, Traumata und Frakturen können unter anderem ursächlich sein. 

Der Schmerz ist ein Hinweis und eine Schutzfunktion vor Schädigung. Zunächst treten die Schmerzen unregelmäßig oder nur bei ungewöhnlicher Belastung auf. Werden aber die Ursachen nicht verändert, kann es über viele Jahre zu regelmäßigen oder permanenten, stärkeren Schmerzen kommen, bis hin zu vielfältigen Gelenkschäden. Ischiasprobleme, Bandscheibenvorfälle, brennende oder reißende Nervenschmerzen wie sie bei typischen Neuralgien auftreten, können allein durch Muskelverkürzungen und Faszienverklebungen ausgelöst werden.

Durch physikalische Reize wie einer Golgi-Punkt-Schmerztherapie, einer Triggerpunktbehandlung und/oder einer Schröpfkopfmassage und einer Fasziale-Tensegrity-Massage können sich die betroffenen Muskeln schnellstmöglich entspannen. Es kommt also dadurch zur schnellen und deutlichen Linderung der Schmerzen.

Golgi-Punkt Schmerztherapie

Ein Golgi-Punkt ist eine genau definierte Stelle, Strecke oder Fläche an der die Muskelsehne mit ihrem Golgi-Sehnenapparat während der Behandlung gedrückt wird.

Die Rezeptoren des Golgi-Sehnenapparates sind manuell stimulierbar und reagieren sofort auf Druck. Durch die intensive Druckstimulierung wird ein nervlicher Reiz erzeugt, der im Rückenmark verarbeitet wird und den betroffenen Muskel sofort entspannt. Als Folge können schmerzverursachende, muskuläre Dysbalancen nachhaltig gelöst werden

Triggerpunktbehandlung

Ein Triggerpunkt oder Myogelose ist meist eine deutlich lokal begrenzte, schmerzhafte Verhärtung innerhalb der quergestreiften Muskulatur. Die Größe ist unterschiedlich und kann von linsenartig bis zu haselnußgroß sein. Klassische Triggerpunkte lösen bei Druck eine gleichzeitige Schmerzausstrahlung in entfernt gelegene Körperregionen aus. Meist wird dieser Schmerz als Nervenschmerz empfunden. Sie können an allen Muskeln des Körpers auftreten, besonders häufig aber im Nacken, an den Schultern und im Gesäß.

Triggerpunkte können durch Über- oder Fehlbelastung, andauernde, einseitige Belastung, Verspannungen oder zugrundeliegende andere Erkrankungen, wie z. B. einen Bandscheibenvorfall, entstehen.

Durch eine dynamische, lokal genau begrenzte, kräftige Tiefenmassage können die Schmerzen und Bewegungseinschränkungen effektiv behandelt werden.

Schröpfkopfmassage

Bei einer Schröpfkopfmassage werden erst die zu behandelnden Gebiete, wie z. B. paravertebral, also links und rechts der Wirbelsäule, mit einem Öl eingerieben um eine Gleitfähigkeit zu optimieren. Anschließend werden 2 gleichgroße Schröpfgläser auf die eingeölten Stellen unter einem Vakuum platziert. In einem gleichmäßigen Rhythmus werden die Gläser ohne Unterbrechung in bestimmten Richtungen bewegt.

Eine Schröpfkopfmassage kann eine stärkere Durchblutung des ganzen behandelten Bereichs bewirken und fördert dort den Stoffwechsel und damit die Ernährung des Gewebes. Ihre Hauptverwendung findet sie allerdings bei der lokalisierten Muskelverspannung und kann zur Entspannung und Lockerung der Faszien führen.

Fasziale Tensegrity Massage

Ziel der Faszialen-Tensegrity-Massage ist eine körperliche und nervliche Tiefenentspannung. Über die Faszia superfiziales (Oberflächenfaszie) kann die Faziale Tensegrity Massage das Nervensystem erreichen und zu einem regelrechten “Reset” im Nerven- und Fasziensystem führen. Der Patient kann auf vielfältige und individuelle Art und Weise, körperlich und auch psychisch, wieder “aufrichtet” und in die “Tensegrität” gebracht werden. Vegetative Tiefenentspannung, intensive Entspannung der Rücken-, Rumpf- und Beinmuskulatur, funktionelle Streckung der Wirbelsäule und Lösung von faszialen (= bindegewebigen) Verklebungen und Verfilzungen, sind ebenfalls möglich.

Es wird mit warmen Öl, in angenehmer Atmosphäre mit leichtem Druck vor allem an Teilen der Oberflächenfaszie sowie auf und an der Wirbelsäule massiert.

Wie darf ich Dich begleiten?

Naturheilpraxis Christina Wechsel
Sendlinger Strasse 25
80331 München

Tel: 089 622 41 364
Mobil: 0176 3444 9442

[email protected]